Einfach loslassen

Wenigstens einige Augenblicke lang loslassen: All die Sorgen, Gedanken, Grämungen, Perfektionen, Ehrgeiz und die unglaublich wichtige eigene Wichtigkeit.

Einfach loslassen: All den Krempel, der nur Wohnung, Leben und unsere Energiebahnen verstopft.

Einfach loslassen und entdecken, dass das Leben auch ohne permanente Kopfkirmes und ohne den unnötigen Krempel weiter geht und so unglaublich lebendig sein kann.

Einfach loslassen: Das, was wir für das Leben halten, aber nur unnötige Unwichtigkeiten sind. Die Ampel schaltet nicht deshalb schneller auf grün, weil wir uns gerade vor der roten Ampel ärgern.

Einfach loslassen: Auch die Angst vor der vielleicht anfänglichen Leere … Leere ist niemals wirklich leer, sie ist nur sehr viel stiller, als all der Lärm der Welt.

Unsere Sinne nutzen, die Stille hören, unseren inneren Stimmen lauschen. Irgendwann sehen, hören und fühlen wir dann, wie das Leben durch uns hindurch fließt, Leidenschaften wach und neue Energien geweckt werden. Wir können einander begegnen, ohne all diesen unnötigen Krempel, den wir üblicherweise auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten, Trends, Meinungen und Moden zur Schau tragen.

Ich gebe zu: Einfach ist nicht immer so einfach. Und loslassen ist auch nicht immer so einfach. Aber es lohnt sich 🙂

 


Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.