Das Glück in und um uns

Ich sitze da, am geöffneten Fenster, spüre die warme Sonne und einen leisen Windhauch auf meiner Haut. Ich sehe den blauen Himmel, die sich langsam gold färbende Sonne im beginnenden Abendlicht. Ich atme ein, ich atme aus und spüre einfach nur, dass ich da bin und lebe. Die Anspannung des zurück liegenden Tages pulsiert noch in meinen Adern und ich fühle, dass es nicht wichtig ist: Hektik, Stress und der mitunter wilde Takt, den ich manchmal auch selbst an schlage. Zur Ruhe kommen und fühlen, wie unendlich schön selbst das kleine Stückchen Natur ist, welches ich gerade von meinem Wohnzimmerfenster beobachten kann.

 

Foto von 3 Bäumen, darüber blauer Himmel mit einigen Wolken. Im Hintergrund einige rotfarbene Dachfirste

 

Und so sitze ich sitze da und frage mich, wozu das alles gut sein soll: All der Ehrgeiz, die smarten Ziele, der Traum vom Erfolg? Über’s Ziel hinaus schießen geht so schnell und wird dann zum Albtraum für uns selbst, für unsere Mitmenschen, für unsere Umwelt. Die eigenen Grenzen nicht mehr erkennen und in der Erschöpfung landen macht keinen Sinn. Unseren Planeten plündern, Menschen ausbeuten für irgendeinen Schnickschnack, den wir uns in die Wohnung stellen – obwohl wir diesen, vielleicht abgesehen von unserer Selbstpräsentation, überhaupt nicht brauchen – wozu?

Wir rennen der Illusion von Glück und Wohlergehen hinterher und übersehen das endlose Glück direkt in uns und um uns herum. Es ist, als wollten die Bäume vor meinem Fenster und die warme Abendsonne mir zu flüstern: „Hallo ihr Zweibeiner, was rennt ihr so besinnungslos durch die Gegend? Das Glück findet ihr nicht im nächsten Supermarkt, nicht im Aktienboom, nicht im schnellen Auto oder der nächsten Gehaltserhöhung. Das Glück ist direkt vor eurer Nase, es in in euch, es ist um euch herum. Rennt ihm um Himmels Willen nicht nach, haltet nicht krampfhaft fest, sondern öffnet die Augen eures Herzens. Ihr müsst es nur sehen, hören, fühlen.“

 

 

 

5 Kommentare

  1. ria van der velden

    Sehr gut information.
    Aber ich wollte keine kommentar mehr schreiben .
    wollte sie meine adresse wegnehmen .
    Danke mit gruszen Ria.

  2. „Das Glück in und um uns“ sehr schön geschrieben. Ja, das ist auch meins. Das ist Achtsamkeit. Manchmal muss ich dafür aber auch inne halten und mir Zeit bewusst nehmen LG

    • Ich muss da öfter an diesen Satz denken, denn Leben findet jetzt statt, es ist so:
      „Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist.“ Dalai Lama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.