TV-Tipp – Arte Xenius: Aufräumen

Aufräumen und minimalistischer Lebensstil im Fernsehen

„Aufräumen – Wie Ordnung unser Leben verbessern kann.“ – So lautet der Titel der Sendung, die am 9.9.2019, 16:40 im Wissensmagazin Xenius von Arte-TV gezeigt wird.

Während dieser Sendung wird u.a. auch ein Beitrag über mein minimalistisches Wohnen gezeigt. Für die Filmaufnahmen zu diesem Beitrag war Anfang Juni Stefan Venator und sein Team bei mir zu Besuch. 

 

Szene aus einer TV-Aufnahme
Foto: Vera Dohmann

 

Wer nicht die Möglichkeit hat, die Sendung live zu verfolgen, kann sich diese anschließend in der Mediathek von Arte anschauen. Ich verlinke daher den Beitrag anschließend nochmal und weise in einem kurzen Beitrag darauf hin.

 

Vorschau

Hier eine kleine Vorschau auf die Sendung „Aufräumen – Wie Ordnung unser Leben verbessern kann“:

Bei Arte heißt es in der Ankündigung dazu u.a.:

„…Kleider und Schuhe, Deko-Artikel und Elektrogeräte, Mitbringsel und persönliche Andenken – im Laufe des Lebens häufen sich zu Hause unzählige Dinge an. Vieles davon nimmt nicht nur Platz weg, sondern kann auch emotional belasten….. Eine besonders wirksame Strategie gegen Unordnung: seinen Besitz auf das Nötigste reduzieren. Der minimalistische Lebensstil findet immer mehr Anhänger. „Xenius“ besucht eine Minimalistin in ihrer Wohnung.“

 

6 thoughts on “TV-Tipp – Arte Xenius: Aufräumen

  1. Habe gerade den Beitrag in der Mediathek gesehen. Du kommst super sympathisch und authentisch rüber! Bei Deinen Bildern im Blog hab ich öfter mal gedacht, dass die Wohnung eher kalt und steril wirkt, aber im TV sah es total gemütlich und einladend aus! Ich hätte sie auch viel, viel größer geschätzt, als 42 qm (wenn ich’s richtig in Erinnerung hab!) Toll, das mal so „in live“ zu sehen! Vielen Dank dafür!

    1. Hallo Sanne, es sind genau gesagt mit Balkon 41,7qm – also ohne Balkon schätze ich so ca. 39qm. Wobei in dem Film natürlich das Weitwinkel-Objektiv des TV-Kamera auch eine gewisse Auswirkung haben dürfte. Dem ein oder anderen ist es bei mir immer zu wenig Deko und das zu wenig herum steht. Das hat aber letztlich nichts mit Minimalismus zutun. Ich habe einfach so überhaupt keine Antennen für diese Dekosachen, noch nie. Es fehlt mir auch echt so gar nicht. Zum Glück habe ich relativ viel Holz. Das bringt dann die Atmosphäre und Wärme. Wenn ich z.B. keinen Holzdielenboden, sondern Fliesen hätte und nur weiß lackierte Möbel … oh je oh je… 😱

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.