Ich würde ja gerne Schuhe minimalisieren…

Die Frauen und ihre 100 Schuhe

Es gibt ja immer noch diese Geschichte, wonach Frauen gerne Schuhe kaufen und mindestens 100 Schuhe in ihrem Besitz haben. Männer scheinen vereinzelt aufzuholen und statten sich mit einer großen Anzahl an schicken, teuren Sneakern aus.

Aha, schön für diese Leute. Fast beneide ich sie ein wenig. Denn wer so viele Schuhe hat, hat offensichtlich kein Problem, überhaupt passende Schuhe zu finden. Und eine Schuhsammlung zu minimalisieren setzt voraus, dass man überhaupt erstmal eine größere Anzahl von Schuhen hat. Ach, ich würde ja mal gerne meine Schuhe minimalisieren. Das kann ich aber nicht. Ich habe nämlich keine Schuhsammlung – nicht aus Überzeugung, sondern weil ich seit Jahrzehnten nichts passendes finde.

 

Das Qualitätsdrama bei Schuhen

Ich habe einen sehr schmalen Fuß, einen sehr flachen Spann, leider brauchen aber die Zehen doch etwas Platz. Dann kommt noch eine ausgeprägtere Fehlstellung der Füße dazu. Nein, nicht nur diese üblichen Sachen wie Knick-, Senk-, Spreizfuß, ich habe dann auch noch einen leichten Sichelfuß. Dazu gesellen sich noch überdehnbare Gelenke. D.h., ich knicke dann auch schnell mal um, wenn ich nicht aufpasse. Erzählt mir nix von irgendeiner besonderen Gymnastik und öfter Barfuß laufen – habe ich alles jahrzehntelang gemacht. Ich will es nicht mehr. Alles in Kombination betrachtet bin ich froh, dass ich mich überhaupt auf meinen Füßen fortbewegen kann.

Schuhe kaufen war immer schon ein komplettes Desaster. Halbschuhe trage ich seit Jahren nicht mehr. Ich rutsche da sowieso raus und umknicken ist damit noch unangenehmer. Also trage ich entweder Sandalen oder höhere Schuhe.

Seit Jahrzehnten halte ich es so, dass wenn ich mal irgendeine passende Schuhmarke gefunden habe, dass ich bei dieser Marke bleibe.  Tja, bis es mal wieder nicht mehr geht. Und häufig lag und liegt es dran, dass die Qualität der Schuhe irgendwann nachgelassen hat. Erst gingen vor etlichen Jahren plötzlich die Schuhe, die ich bei Bioline gekauft habe, nach kurzer Zeit kaputt. Für Schuhe, die zwischen 150€ und 200€ gekostet haben, ein Desaster. Ersetzen wollte man mir den Schaden nicht, man reparierte sie gegen Bezahlung. Also irgendwann Wechsel. Ich fand nach einigem Suchen ein Paar Schuhe bei Finncomfort, ein wenig Anpassung beim Schuster, angepasste Einlagen rein – dann war es perfekt. Der Preis von 199€ hatte sich gelohnt. Das erste Paar trug ich 6 – 7 Jahre. Die nächsten beiden Paare der gleichen Sorte waren plötzlich nach recht kurzer Zeit hinüber. Die Absätze nach kürzester Zeit abgelaufen, die Verarbeitung sichtbar schlechter. Ständig Reparaturen und irgendwann wurde der Sekundenkleber mein bester Freund. Bei den Sandalen vom gleichen Hersteller das gleiche. Das erste Paar hielt jahrelang, das nächste Paar eine Saison, das letzte Paar nur wenige Wochen. Ich habe allein für dieses letzte Paar Sandalen rund 129,-€ bezahlt. Hinzu kam eine speziell angefertigte Einlagen vom Orthopädiemechaniker. Sehr gute Qualität, 47€ Zuzahlung, u.a. da ich einen speziellen Bezug benötige, sowie weitere Besonderheiten, damit ich halbwegs in den Sandalen laufe und nicht nur schwimme und rutsche. Ich weiß nicht, ob sich jemand vorstellen kann, wie es ist, wenn man in Sandalen und Schuhen immer mindestens 1cm nach vorne und/oder zur Seite rutscht – und das jahrzentelang. Das ist ein bisschen wie ganzjährig auf Glatteis laufen. Die Einlagen für die zuvor erwähnte Schnell-Kaputt-Sandale sind übrigens perfekt und wären eigentlich ihr Geld wert, aber die Sandalen sind nunmal hin und somit die Einlagen unbrauchbar. Bei diesem Schuhhersteller werde ich also definitiv keine Schuhe mehr kaufen. Wieder weniger Auswahl für mich.

Meine Schuhe zur Zeit

Zur Zeit habe ich 5 Paar Schuhe. Kürzlich entdeckte ich, ein paar Schuhe bei Birkenstock und was soll ich sagen: Die Schuhe passen – yeah. Ich habe gleich zwei Paar gekauft. Meine Einlagen passen zum Glück perfekt hinein. Endlich auch mal Schuhe ohne jeden Absatz. Das entlastet meine gesamte Statik. Endlich wieder normal gehen und nicht rutschen, schwimmen, umknicken.

Die kaputten, Superteuer-Finncomfort-Sandalen vom letzten Jahr sind wie erwähnt unbrauchbar. Sie hielten mit Reparaturen nicht mal 3 Monate. Ein gleiches Paar ältere Sandalen funktioniert dank etlich verschwendetem Sekundenkleber noch für Notfälle. D.h., die 5 Paar Schuhe sind eigentlich nur 4 Paar Schuhe. Eigentlich könnte ich diese geklebten Sandalen auch wegwerfen, denn zu mehr, als den Gang zu Briefkasten oder Mülleimer taugen sie nicht. Aber irgendwas brauche ich für meine Füße. Da ich auch nach langer Suche keine passenden Sandalen gefunden habe, habe ich mir aus der Not heraus, einfach noch ein Paar Sandalen von Birkenstock geholt. Die gibts nämlich dort seit Jahrzehnten in der schmalen Variante. Leider ohne Wechselfußbett, was eigentlich schlecht für mich ist. Ich habe aber mal angeregt, sowas ins Angebot zu nehmen. Die Vorstellung, bei 30 Grad im Sommer nur mit hohen, festen Schuhen herumzulaufen, einfach aus der Not heraus, war zu gruselig. Eine dauerhafte Lösung habe ich für die fehlenden Sandalen noch nicht. Ein paar maßanfertigte Sandalen wäre die beste Lösung, aber so teuer, das ich das auch nicht mal so eben bezahlen kann. Das unten auf dem Foto zu sehende Paar Clogs ist übrigens mindestens 20 Jahre alt, ebf. vom zuvor genannten Hersteller. Die Clogs sind für meine Füße eigentlich so gar nichts, aber wenns mir Zuhause barfuß oder auf Socken zu kalt ist, gehts dann noch. Für draußen taugen sie nichts. D.h., ich habe derzeit eigentlich nur zwei Paar passende Schuhe und 1 Paar Übergangs-Notfall-Sandalen.

Die ganzen Berge von Billigschuhen oder modischen Schuhen helfen mir nicht. Was ich mir wünsche: Schuhe, die qualitativ etwas taugen, Schuhe, die auch Leuten wie mir passen und hier oder da mal ein bisschen mehr Auswahl. Denn wer sich das Foto unten genau anschaut, sieht auch, dass dort weder Wander-, noch Sportschuhe zu sehen sind. Sportschuhe sind verzichtbar für mich, Wanderschuhe kaufen und finden(!) zu kompliziert und meine Nerven sind mir dafür derzeit zu schade.

5 Paar Schuhe auf dem Fußboden

 

34 thoughts on “Ich würde ja gerne Schuhe minimalisieren…

  1. Hallo Gabi,
    mich wundert, dass du nicht versuchst, dir Massschuhe anpassen zu lassen. Das wird zwar teuer, aber Halblösungen mit Einlagen um ca 200 EUR, die nicht halten… Ein Schuhmacher(meister) misst dir deinen Leisten an, näht dir basierend darauf, jeden von dir gewünschten Typ Schuh.
    LG W

    1. Ja, danke fürs Erinnern! Ich hatte auch schon drüber nachgedacht – eben genau aus dem Grund. Aktuell habe ich dann aber eine Sorte Schuh gefunden, die passen wie angegossen und waren auch nicht so extrem teuer. Stellt sich das dauerhaft als ebenfalls nicht praktikabel heraus, werde ich das Thema Maßschuhe wohl nochmal angehen.

  2. Hallo Gabi,

    ich weiß du hast geschrieben, keine Barfussschuhe, aber ich hinterlass dir auch nochmal den Tipp mit Senmotic. Die Qualität ist bei mir bisher super, und du kannst mit dem Kundenservice Kontakt aufnehmen und dich beraten lassen! Sie haben Schuhe, die schmaler sind und Schuhe, die breiter sind – ich erfrage das manchmal auch vor dem Kauf. Es gibt sehr, sehr große Unterschiede auch bei Barfussschuhe und einige sind gar nicht als Barfusschuhe erkennbar.

    Und: ich selbst habe tatsächlich erst viele Schuhe seitdem ich Barfusschuhe trage. Für die Kita zwei alte Paar, die ich dort aufbrauche (im Sand leiden alle Schuhe). Es hat mir einfach auch zwischenzeitlich Spaß gemacht, mal bei Schuhen zu eskalieren, und da mir alle passen und ich alle trage, finde ich das auch völlig okay. Ich habe jetzt Winter- und Sommerschuhe, und Schuhe sind das Einzige an meiner Kleidung, wo ich mit Farben spiele. Alles andere ist schlicht und meist schwarz. Meine orthopädischen Beschwerden sind alle mit den Barfussschuhen weggangen, ich habe heute trotz Übergewicht wieder einen gesunden Fuß.
    Mir war vorher überhaupt nicht klar, was für eine negative Wirkung z.B. nur eine kleine Absatzerhöhung hat! Mein ganzen Körpergefühl hat sich verändert!
    Da meine Oma aber mittlerweile sogar starke Sichelfüße hat, ich kann mir gut vorstellen, dass dann auch viele Barfusschuhe nicht mehr in Frage kommen – trotzdem guck dich mal um. Schlechter als bei „normalen“ Schuhen kann es nicht werden, und die meisten Firmen mit denen ich Kontakt hatte, haben einen guten Kundenservice und können dir Fragen zur Breite etc. gut beantworten! Schreib mich sonst einfach gerne an!

  3. Hallo Gabi, ich habe im Grunde normale Füße. Diese sind aber seeehr verwöhnt. Ich hasse eng, ich hasse hart etc. Meine Mutter hat immer gesagt in meiner Kindheit, dass ich einen Schuhmacher heiraten muss. Hab ich nicht getan aber endlich die passenden Schuhe (gibt es in mehreren Weiten) gefunden. Waldviertler, GEA. Hast Du davon schon mal gehört? Das ist noch echtes Handwerk, das man dann auch noch bezahlen kann. Und die reparieren!! Selbst!!
    https://gea-waldviertler.de/waldviertler/
    Die Innensohlen kann man auch herausnehmen und gegen andere eintauschen.
    Ich kaufe meine Waldviertler in Frankfurt/M. Tolle Beratung, tolle langanhaltende Qualität und nicht so ein China-Mist. Ich hoffe, ich konnte Dir eine Anregung und auch Hilfe damit geben zu können. Würde mich freuen, von Dir zu hören, falls das was für Dich geworden ist.

    Herzliche Grüße
    Monika

  4. Hallo, ja, bei Frauen sollen die Schuhe nur schön aussehen, der Rest ist egal *augen verdreh* Ich weiß nicht, ob das was ist mit deinen Fußproblemen, hast du schon mal „Barfußschuhe“ (auch Minimalschuhe genannt) ausprobiert? Ich hatte immer viele verschiedene Fußprobleme und laufe seit etwa 1 Jahr überwiegend in solchen Schuhen (hergestellt in Deutschland, um die 150 Euro) – ich war generell von „normalen“ Schuhen gefrustet, konnte nie gut drin laufen und die haben, egal wie billig oder teuer, maximal eine Saison gehalten (Ausnahme: halbhohe Wanderschuhe, die ich aber auch kaum benutzte…). Nach den Barfußschuhen hatte ich erstmal in allen möglichen Fuß- Unterschenkelmuskeln Muskelkater, es ist ein ganz anderes laufen, der Schuh liegt eher an wie eine Socke und ist geschützt, aber man hat ständig eine Fußmassage (ich bin noch nie so durch den Wald gelaufen, das ist herrlich!) – ich bin sehr zufrieden und hab auch nur noch ganz selten mit Fußproblemen zu tun.
    Ansonsten hatte ich mal vor ein paar Jahren (so wie du scheinbar!!!) die Nur-Schwarz-Regel eingeführt – was zur Folge hatte, dass ich mehrere Geschäfte aufsuchen musste, um Schuhe zu finden, die KEINE weiße Sohle zum schwarzen Schuh haben…

    1. Die schwarzen Schuhe – das war anfangs Zufall, jetzt finde ich es einfach bequem. Es passt zu allem. Sonst hätte ich ja noch mehr Stress. Barfußschuhe: wie beschrieben ist das keine Option. Zuhause laufe ich aber meistens ohne Schuhe rum.

  5. Männer haben auch Probleme, Schuhe zu finden. Das ist kein typisches Frauenproblem. Mein Vater hatte auch immer gesucht wie blöde. Seine Mutter hatte ihm angeblich welche genäht.

    Vermeide unbedingt, im Urlaub Ersatz zu brauchen! Ein Kollege war an der Algarve und seine Wanderschuhe fielen auseinander. Es gab nur Flipp-Flopps! Ein Tag rannte er in Faro herum und fand endlich ein Paar. Glaub er hat so Größe 47 oder größer.

    Als Teeny war ich mit einer Freundin in London. Wir sind in ein Schuhladen rein und fragten nach Größe 42 bis 43. Die Engländer zeigen normalerweise keine Emotion, aber die Verkäuferin war regelrecht geschockt. Ich: Achselzucken, schade und wieder raus.

    Heute ärgert mich das . Tun nichts her, dann herumjammern, keiner kommt und kauft! Nur das böse, böse Internet.

    1. Das Problem ist, denke ich, dass sich schlecht mit industrieller Massenfertigung ganz unterschiedliche, individuelle Schuhe herstellen lassen. Mit den Händlern vor Ort ist es wirklich manchmal schwierig bis unmöglich. Das, was ich brauche ist auch in speziellen Fachgeschäften fast nie da.

  6. Hallo Gabi,
    Deine Fußprobleme habe ich in genau so, nur weniger ausgeprägt wahrscheinlich. Wenn du mal dran vorbeikommst, probieren mal die Sportschuhe des Schweizer Herstellers ON. Die trage ich mittlerweile auch im Alltag. Die haben zusätzliche Löcher weiter oben zum Binden, drücken nie an der Ferse und man geht wie auf Wolken. Einlage rausnehmbar und durch eigene zu ersetzen. Meine ersten Halbschuhe seit Jahren. Gibts aber auch in halbhoch. Tolle Farben. Selbstverständlich sauteuer. Mitfühlende Grüße Petra

  7. Liebe Gabi,
    Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe durch eine Erkrankung auch überdehnbare Gelenke und trage ausschließlich hohe Schuhe. Das allein wäre nicht das Problem, da ich hohe Schuhe eh optisch lieber mag, Die Katastrophe ist, dass mein linker Fuß 2 Nummern größer ist als der rechte! Ich habe schon unzählige Online-Shops und natürlich auch in normalen Geschäften angefragt, ob sie mir vielleicht 2 unterschiedliche Größen verkaufen, aber niemand (!!!) macht das. Zur Zeit trage ich Barfuss-Schuhe von leguano. Da die ein sehr breites Fußbett haben und sich quasi wie Socken anfühlen, ist es nicht ganz so schlimm, dass sie mir rechts viel zu groß sind. Man rutscht darin nicht. Aber das ist auch wirklich die einzige Marke, in der ich mich derzeit halbwegs wohlfühle. Eigentlich liebe ich auch Converse, aber die gehen nur eine Nummer kleiner, sonst stolpere ich über meine eigenen Füße. Das heißt aber, dass sie im Laufe des Tages links anfangen zu drücken. Es ist echt zum Heulen. Wenn ich höre: Frauen und ihre Schuhe, könnte ich auch oft echt ausrasten. Ich würde auch gerne Schuhe minimalisieren….

    1. Oje Sanne, das hab ich noch nicht gehört und ich kann mir echt vorstellen, dass das ganz schwer und auch frustrierend sein kann. Warst Du mal bei einem Schuhmacher? Ich kenne einen hier in Bayern von dem ich mir vorstellen könnte, dass der da eine Lösung wüsste. Aber sicherlich gibts da jemanden bei Dir vor Ort. Ist aber sicher nicht ganz billig – mir wäre es das aber wert.

      1. Man kann da mit Einlagen arbeiten, aber das ist alles nicht die perfekte Lösung und spontan Schuhe kaufen geht gar nicht, geschweige denn, dass es Spaß machen würde. Wenn ich mal ein Paar habe, trage ich das wirklich so lange, bis es auseinander fällt.

        1. Kennst Du unpaar-schuhe.de? Dort verkaufen Personen mit dem gleichen Problem ihr übrig gebliebenes Paar aus zwei unterschiedlich gekauften Schuhgrößen? Ich finde das eine ganz wunderbare, weil nachhaltige Sache 🙂

    2. Oh je, sowas ist ja auch wirklich kompliziert. D.h., da müsstest du letztlich 2 Paar Schuhe kaufen und die jeweils nicht passenden Einzelschuhe über unpaar-schuhe verkaufen – und hoffen, dass es klappt.

    3. Guck mal bei Senmotic – die verkaufen auch verschiedene Größen (gegen Aufpreis, aber besser als nichts). Die Qualität der Schuhe ist top!

  8. Liebe Gabi, ich kann Dein Problem annähernd nachvollziehen, da ich ein ähnliches und doch anders gelagertes Problem habe: meine Füße sind sehr breit, mein linker Fuß knickt nach innen ein und meine Zehen stehen vorne nach oben, sodass ich da sehr viel Platz nach oben brauche.
    Ich habe zur Zeit insgesamt 1 Paar Winterschuhe, 2 Paar Sneakers, 2 Paar Ballerina (die aber eigentlich Gift für meine Füße sind und ich sehr ungern und nur kurz trage) und 2 Paar Birkenstock. Ich könnte das ganze Jahr in den Birkenstock (ich muss die breite Variante nehmen) verbringen, da sie für meine Füße perfekt sind. Leider gibt es mein Traumpaar nur in der schmalen Variante.
    Bzgl. Qualität gebe ich Dir recht. Grottig, Daher kaufe ich auch nur ganz bestimmte, auch eher teure Marken (z.B. Paul Green, da gibt es auch ein paar weite Modelle). Trotzdem kann ich nur selten Schuhe kaufen, die mir wirklich gefallen, weil die meisten zu schmal sind.

  9. Schuhe ja… ein Elend. Nicht so schlimm wie Jeans (die kaufe ich schon gar nicht mehr), aber doch nervenaufreibend. Ich habe zur Zeit 4 Paar Schuhe: Ein Paar Winterboots stabiler Natur, ein Paar Schnürstiefeletten aus dem Reitbedarf (qualitativ bisher sehr gut) und ein Paar Sandalen/ Schlappen für den Sommer. Das letzte Paar ist ein Paar hohe Stiefeletten für besondere Anlässe.

    Mit der restlichen Kleidung halte ich es ähnlich. Leggins, Tops, Röcke und TShirts – alles untereinander kombinierbar, wodurch ich jeweils nicht viele Teile brauche.

    1. Ich habe irgendwann eine Jeansmarke gefunden, die passt – und zum Glück auch immer wieder neu (in Europa) produziert wird. Da gibts ja inzwischen auch etliche Anbieter, die hier in Deutschland Jeans auf Maß nähen, wie mjeans. Ausprobiert habe ich das aber auch noch nicht.

  10. Puh, ich habe auch keinen Standardfuß. Größe 43, normalbreit G, hohen Spann. Sportschuhe brauche ich eine Nummer größer. Die Herren sind zu breit , zu globig und zu hässlich. 1 kg pro Schuh ist mir zu schwer. Im Winter gerne Schwarz, Übergangszeit dunkelblau, im Sommer was helles und duftiges. Vor Kälte, Glätte und Schmutz schützen und etwas Luft ranlassen. Ich spüre gerne den Boden, es sei denn er ist gefroren. Ich atme auf, wenn ich die Winterschuhe ausziehen und den Boden spüren kann. Jau, mit Barfußschuhe liebäugle ich gerade.

    Ich hab auch viele Schuhe. Im Moment eine Katastrophe, passende zu finden. Wenn muss ich zuschlagen! Ich brauch verschiedene, für Freizeit bequeme, fürs Büro was gepflegtes und bequemes, möchte auch mal ausgehen und was schickes und bequemes. Zuhause bequeme Hausschuhe. Badelatschen fürs Schwimmbad. Wanderschuhe zum Wandern. usw. Ich steck viel in Schuhen und sind schnell hinüber.

    Strümpfe usw. davon erzähle ich lieber nicht. Katastrophe! 🙂

    1. Birkenstock hat so ein blöder hoher Rand. Wenn ich da drauftappe, aua. Reparieren tut keiner mehr was, außer für 60 Euro eine Sohle draufpappen. Knöchelschutz, wenn da umknickst, das tut höllweh! Am liebsten trage ich gerade meine Wandersandalen. Einfach eine Sohle mit guten Profil, schön leicht und sie halten am Fuß. Nicht immer möglich, seufzer.

      1. Hallo Sylvia,
        genau der hohe Rand ist es, den ich total gut gebrauchen kann – so unterschiedlich ist das. Mit Reparatur habe ich hier keine Probleme. Am liebsten beim normalen Schuhmacher. Der kann sowas und macht es auch vernünftig. Bei einem Paar Schuhe: Absätze so ca. 10€, bei der ganzen Sohle wird es dann auch schon mal 35€. Das lohnt sich, Nutzungsdauer wird verlängert, weniger Nervenverschwendung für vorzeitige Neukäufe.

        1. Schuhmacher gibts nicht mehr. Der letzte hatte vor zig Jahren aufgehört. Die richten die Schuhe auch innen. Die Schuhrepaturen kleben für 60 Euro drauf und fertig.

          Schuhhersteller gibts kaum noch in D.

          Mit 18 war ich „eitel“ . Wollte auch schöne Schuhe tragen. Was heißt schön. Normaler Damenschuh, der nicht zu schwer war. Ich wurde immer zu den Männer geschickt, das war hölle. Hässlich, schwer und zu breit. Verbessert hat sich das Angegebot nicht wirklich. Also quetschte ich mich in die Schuhe von der Stange, bekam Fußpilz.

          Fußpilz galt damals als kosmetisches Problem. Die Hautärzte wollten es nicht mal angucken. Erst 20 Jahre später fand ich einen. Ich hab mich nur geärgert. Schuhe, Strümpfe oder Strumpfhosen, eine Katastrophe.

          Der Schuhhandel hatte mal gejammert, keiner kommt und kauft! Aber die tun nichts her! Keine Auswahl, miese Qualität, überteuert, nichts was Frauen passt und gefällt. Meine Schwester hat 39 und findet nichts. Völlig am Kunden vorbei und herumjammern.

  11. Hallo Gabi,
    bei Kickers denke ich immer an dich. Weil die so schmal sind und der Style dir auch gefallen könnte. Langlebig und kultig. Ich trage nur Rieker. Die muss man nicht einlaufen. Gleich loslaufen. Da gibt es auch schmale Modelle für dich, die nix für mich sind, weil mein Knochen raussteht brauche ich die Breiten. So hochpreisig muss es gar nicht sein. Ich hab endlich nur noch 2 Paar. + 1 Paar Hausschuhe + ein Background Paar. Also so ein Lieblingspaar als Reserve. Das Schuhproblem hab ich auch nicht. Ich kaufe mir nämlich keine mehr zum Rumstehen und Ankucken, die ich nicht trage. Das Hobby wurde mir zu teuer. Am besten läufst du ganz viel barfuß. Du brauchst vermutlich was, wo man die Weite verstellen kann. Nicht schlabberige Stiefeletten, wo man keinen Halt drin hat, weil zu weit. Kenn ich! Sandalen habe ich letztes Jahr geext. Die Wellersbergmilbe hat jetzt auch meine Straße gefunden.
    LG – ich hoffe, es war verständlich bis hilfreich, mir fällt die Decke uff’n Kopp.

    1. Hallo Tanja,
      bei Rieker habe ich auch noch nichts passendes gefunden. Du hast recht: Sowas, wie Stiefeletten geht gar nicht. Es muss unbedingt zum Schnüren sein. Die Sandalen bräuchten eigentlich mindestens 3 Riemen und mehr Halt an den Seiten.
      Hm – was ist denn Wellersbergmilbe…?

  12. Ich habe nur ein paar Sneaker, die gewohnten Marken. Ich habe sehr breite Füße. Da ist es auch nicht so einfach etwas zu finden. Die modischen Schuhe sind alle schmal geschnitten. Dazu habe ich noch Badelatschen für’s Haus, Sportschuhe die ich seltenst nutze und ein paar Stiefel für Gartenarbeit bei meiner Mutter. Das ist alles.

      1. Die Frauen werden immer größer, aber die Schuhe nicht. Kinder haben noch 3 Breiten, Erwachsene nur schmal. Ich hab einen Spann, da sehen Spangenschuhe nur blöd aus und Riemchen sind zu schmal. Fußbett ist mir ein graus. Ich meine ich habe auch keine Standard-Ferse. Hinten ist alles gerade geschnitten. Wo soll da die Ferse hin? Ballen ist auch normalbreit. Wie sieht der Damenstandardfuß eigentlich aus??

        1. Ach so, ich bin nur 1,71 groß. Zur Schulzeit gabs an der großen Schule ein Mädchen mit 1,80. Heute bin ich Durchschnitt!

          Die Füße habe ich von meinem Vater „geerbt“ . Er war 1,80 groß und Schuhgröße 46 bis 47. Plattfüße. Meine Füße sind gesund, aber kein Standard. In den Travestitenshows, was hatte ich die Männer um ihre Damenschuhe beneidet! Aber ich wollte einmal Schuhe zum Tanzen, vergiß es! Stepptanz, Turnschuhe, Gymastikschläppchen, nur mal Badelatschen fürs Schwimmbad.

          Der Horror war ein Segelschnupperwochenende. Da brauchte man Schuhe mit hellen Sohlen. Kein Problem, kann man ausleihen. Ich hatte probiert und probiert, während alle schon draußen auf dem Bodensee war. Ich hatte fast geheult und wär gegangen.

          1. Wieder so ein Beispiel, dass sich für die Industrie nur irgend so eine Durchschnittsnorm rechnet – für die Leute mit irgendwie durchschnittlichen Füßen, die mega gerne diese 100 Paar Schuhe im Schrank haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.