Neu: Blog abonnieren – Wichtiger Hinweis!

Ein Hinweis, insbesondere für die LeserInnen, die meine Blogbeiträge abonniert haben und per Email informiert werden, wenn neue Beiträge auf meiner Webseite veröffentlicht werden:

Ich werde dieses Blogabo künftig nicht mehr wie bisher über Jetpack anbieten, sondern datenschutzkonform über Email Subscribers. Wer künftig noch meinen Blog abonnieren möchte, um über neue Blogbeiträge informiert zu werden, sollte sich dazu neu anmelden. Dazu den Namen und die Emailadresse in das Formular eingeben und den dann per Email erhaltenen Link zur Bestätigung anklicken (Double Opt In – Verfahren) – ggf. in eurem Spam-Ordner schauen, falls diese Email nicht ankommt.

Ich hoffe, dies gelingt problemlos und würde mich freuen, wenn Ihr als LeserInnen weiterhin den Weg auf meine Webseite findet.

 

Wenig Dinge braucht das Glück – Mein neues Buch

„Wenig Dinge braucht das Glück.“ Stimmt. Bei mir ist es im Moment vorrangig ein funktionierender Laptop und derzeit auch die Möglichkeit, meiner Leidenschaft, dem Schreiben, besonders intensiv nachgehen zu können.  An dieser Stelle daher meine Vorankündigung: Für den Lingen Verlag arbeite ich an einem Buch. Dies wird ca. Mitte August 2018 veröffentlicht:

Titel:
Wenig Dinge braucht das Glück – Aufräumen für ein entspannteres Leben

Zum Inhalt ein kurzer Auszug aus der Beschreibung:
„…Praktische Übungen veranschaulichen, wie man sich von überflüssigen Dingen trennt, die nur noch belasten. Inspirierende Anregungen, wie wir lernen, loszulassen und ein aufgeräumteres und glücklicheres Leben zu führen…“

Weitere Informationen gibt es hier:
https://achtsame-lebenskunst.de/meine-buecher/

3 übereinander liegende Bücher

Kurzer Hinweis: kein Social Media mehr

Kein Facebook und kein Twitter mehr – Social Media adé

Ein kurzer Hinweis in eigener Sache:

Darüber nachgedacht hatte ich schon länger. Facebook ist mir zu „wuselig“, irgendwie chaotisch und zu ablenkend. Die „Freundesliste“ war schon seit einigen Monaten auf „0“. Nachdem ich dann aktuell im Freundeskreis auch mit bekomme, wie nervig es sein kann, wenn ein Facebook-Account gehackt oder kopiert wird, war der Entschluss endgültig. Mein Facebook-Account ist nun vollständig deaktiviert, d.h., ich bin über Facebook nicht mehr zu erreichen.

Update 8.3.: Auch meinen Twitter-Account habe ich inzwischen gelöscht, bei Instagram und Co. war ich ohnehin nie. So schön, wie der Austausch bei Twitter oft war, lenkt es mich zu sehr ab. Außerdem hat es mich zunehmend gestört, dass Inhalte nicht mehr in zeitlicher Reihenfolge dargestellt wurden und ich manche Twitterer kaum noch mitbekam und auch ständig sehr penetrante Werbung in der Timeline auftauchte.

Die Konzentration auf längere Textinhalte wurde durch Social Media für mich tatsächlich im Laufe der Zeit schwieriger, z.T. war ich auch überdreht von all den Informationen und Eindrücken. Viel lieber stöbere ich daher direkt auf anderen interessanten Webseiten und Blogs, die ich überwiegend per RSS-Feed abonniert habe, z.B. diese hier:

Minimalismus-Blogger

 

Filmtipp: „From Business to being“

„Wie wollen wir leben und arbeiten?“

mit dieser Frage beschäftigt sich der Dokumentarfilm „From Business to Being“, der am 2.2.2017 in die Kinos kommt und u.a. im Ruhrgebiet auch in Bochum im Endstation-Kino zu sehen sein wird. Die beiden Filmemacher Hanna Henigin und Julian Wildgruber schreiben zu diesem Film:

 

„Wir möchten in einer Gesellschaft leben, in der wir uns von Mensch zu Mensch begegnen, in der wir uns geliebt fühlen, und in der wir mit Begeisterung tun, was uns interessiert. Wir glauben, dass das keine Utopie ist, und wir wissen, dass wir dafür bei uns selbst anfangen müssen. Auf der Suche nach Wegen, wie diese Vision Wirklichkeit werden kann, haben wir uns von Begegnungen mit spannenden Menschen leiten lassen. Aus diesen Begegnungen ist dieser Film entstanden. From Business To Being ist daher sozusagen ein Experiment, das dazu einlädt, sich die Frage zu stellen: Wer bin ich? Was begeistert mich? Und wie lebe und handle ich entsprechend? Und gleichzeitig unsere Antwort darauf.“ (Quelle: http://business2being.com/de/)

 

In unserer heutigen Arbeitskultur, wo sich Mitarbeiter_Innen vieler Unternehmen einem enormen Druck ausgesetzt fühlen, erzählt dieser Film die Geschichte von drei Führungskräften, die den Weg aus diesem „Hamsterrad“ gesucht haben. Es wird der Frage nach gegangen, welche Fähigkeiten Führungskräfte künftig haben müssen und ob Meditation und Bewusstseinstraining helfen können, sich von stresserzeugenden Denk- und Handlungsmustern zu befreien. In dem Film wird thematisiert, was heute so häufig fehlt: Die Fähigkeit zum Innehalten, zur Achtsamkeit für das Hier und Jetzt. Denn mit dem Dauerstress geht uns auch eine wichtige Fähigkeit verloren: die Fähigkeit zu Kreativität und Innovation – gerade auch für die sozialen Herausforderungen unserer Zeit.

 

Die offiziellen Trailer zum Film (deutsch & englisch):

 

 

Kinotermine:

Vorführungen (Orte, Zeiten) können hier nachgelesen werden: Business2being und Mindjazz-Pictures

Im Ruhrgebiet ist der Film in Bochum-Langendreer im Endstation-Kino zwischen dem 9. und 15.2.2017 zu sehen. Das offizielle Programmheft für Februar erscheint Ende Januar und kann dann auch auf der Webseite eingesehen werden: http://endstation-kino.de/

Auf Anfrage hin, hat mir das Kino Endstation bereits die genauen Vorführzeiten genannt:

Donnerstag 09.02.17 18:15 From Bussiness to Being
Freitag 10.02.17 17: 15 From Bussiness to Being
Samstag 11.02.17 17: 15 From Bussiness to Being
Sonntag 12.02.17 17: 15 From Bussiness to Being
Montag 13.02.17 18:15 From Bussiness to Being
Dienstag 14.02.17 18:15 From Bussiness to Being
Mittwoch 15.02.17 17:15 From Bussiness to Being

 

DVD / Blue Ray:

Für Interessierte kann der Film auch als DVD / Blue Ray vorbestellt werden:

Vorbestellung

 

 


[jetpack_subscription_form]

 

Interview bei Sweetsixty.de

„…Gegenstände haben mir nie so viel bedeutet, aber Achtsamkeit kennenzulernen, war das beste Lebensgeschenk…“

 

Karin Austmeyer von sweetsixty.de hat auf ihrer Webseite mit den „Sonntagsfragen“ eine interessante Interview-Reihe. Kürzlich hat sie mich interviewt. Es ging – neben dem Älter werden – um Lebensphasen, Lebensträume, Erfahrungen und natürlich auch um Achtsamkeit und Minimalismus:

Sonntagsfragen an Gabi Raeggel – sweetsixtys.de

 


[jetpack_subscription_form]

Interview beim Unruhewerk

Das Unruhewerk hat mich zu meinem Blog Achtsame Lebenskunst, meine Art zu bloggen, das Älter werden und über den Austausch über Generationsgrenzen hinweg, interviewt.

Interessierte können das Interview hier nachlesen:  Impressionen Blogs50plus: achtsame Lebenskunst und Älterwerden….

 

Impressionen Blogs50plus: achtsame Lebenskunst und Älterwerden….

Film zu TTIP – Freihandelsabkommen

Unter dem Titel “Gefährliche Geheimnisse – Das Freihandelsabkommen” ist auf www.konsumpf.de ein Film zu sehen, den ich sehr gut, informativ und wichtig finde. Er macht klar, welche gesellschaftlichen, existentiellen und gesundheitlichen Folgen es haben kann, gedankenlos immer mehr zu konsumieren, anstatt sich über sinnvolle Alternativen Gedanken zu machen: http://konsumpf.de/?p=15332