Welche Dinge sind wirklich wichtig?

Brauche ich eine Hausratversicherung? Neulich habe ich nochmal hin und herüberlegt, ob ich nun eine Hausratversicherung brauche. Es geht mir dabei weniger um die jährliche Versicherungssumme, sondern eher ums grundsätzliche Prinzip. Üblicherweise soll man mindestens 650€ oder 700€ Versicherungssumme pro Quadratmeter rechnen. In meinem minimalistischen Haushalt völlig überzogen, soviele Dinge habe ich definitiv nicht. Schon gar nicht, irgendwelche Dinge von Wert. Im Kleingedruckten gibt es gefühlt tausende Ausschlussgründe, Deckelungen und weiß ich was. Manche Versicherungen erstatten im Brandfall einerseits nur…

Finanzielle Rücklagen für Kleinverdiener

Vorweg: Ich bin keine Finanzexpertin. Ich habe hier weder Börsen-, noch Anlagetipps, schon gar nicht empfehle ich irgendeine Art von Versicherung. Wenn ihr genau darüber etwas lesen wollt und die finanzielle Freiheit sucht: Schaut besser auf anderen Webseiten und Blogs vorbei. Hier findet ihr nichts entsprechendes. Mir geht es um etwas ganz anderes: Praktische Tipps, damit auch Kleinverdiener finanzielle Rücklagen bilden können. Dazu kann ich eher etwas sagen, gehöre ich doch als Sozialpädagogin mit Halbtagsgehalt auch eher zu den Kleinverdienern….

Die Sache mit dem frühzeitigen Reichtum

Seit einiger Zeit machen Ideen die Runde, wonach es eine gute Idee ist, so viel Geld zu sparen und zu investieren, dass man genügend Reichtum angesammelt hat, um mit 40 Jahren in Rente zu gehen. Ok, ich bin 59 Jahre, bei mir wird das also schonmal nichts mehr mit der Rente ab 40 Jahren. Warum auch? Die Realitäten sehr vieler Menschen sehen wohl ohnehin ähnlich aus, wie bei mir. In meinem Beruf wären Rücklagen von 30, 40 oder sogar 50% auch…

Kostenfallen

Was tun, wenn es mit dem Geld enger wird? Mit dieser Frage werde ich recht regelmäßig konfrontiert und auch häufiger nach Tipps gefragt. Auch von mir selbst kenne ich dieses Thema. Private Kostenfallen sind in finanziell schwierigen Situationen besonders problematisch und es kann sie in sehr vielfältiger Form geben. Meistens werden diese Kostenfallen in den Zeiten besonders belastend, in denen sich – aus welchen Gründen auch immer – die Einnahmen reduziert haben. Krankheit, Umzug, Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, aber auch zusätzlich gestiegene…

Gelassener, auch in schwierigeren Zeiten

Wie bereits schon geschrieben, ist derzeit vieles anders. Manches ist auch sehr schwierig geworden. Trotzdem habe ich das Glück, vergleichsweise entspannt zu sein. Natürlich mache auch ich mir Gedanken, Sorgen, wie das jetzt alles weiter laufen kann, auch ich informiere mich über den aktuellen Stand. Trotzdem merke ich, dass ich durchaus locker und entspannt sein kann. Wie es gelingen kann, gelassener, auch in schwierigen Zeiten zu sein, dazu einige Gedanken und Tipps: Pläne sind Ideale… Meine Erfahrung ist, dass ohnehin…

Und plötzlich ist alles ist anders

Die Nachrichten zum aktuellen Corona-Virus sind bedrückend. Auch ich verbringe viel mehr Zeit Zuhause, und die Unsicherheit, wie es weiter geht, prägen auch meinen Alltag. Heute möchte ich einfach mal ein wenig erzählen, wie es mir geht und was mir aktuell hilft, mit Belastungen besser klar zu kommen. Die berufliche Situation Beruflich habe ich letzte Woche im Homeoffice gechattet, anstatt der üblichen Besuche bei Klienten. In der sozialpädagogischen Arbeit eine sehr befremdliche Situation. Es funktionierte besser als ich dachte, ersetzt…

Wertvoll statt reich

Ständig wird eine neue Themen-Sau durchs Online-Dorf getrieben. Derzeit ist es Frugalismus – die extrem sparsame Lebensweise, um möglichst frühzeitig in Rente zu gehen. Ich verstehe grundsätzlich erstmal jeden, der gut verdient und sich überlegt, entsprechende finanzielle Rücklagen anzusammeln. Das macht in einem gewissen Rahmen ja durchaus auch Sinn. Nur warum wird mitunter so ein Hype daraus gemacht? Und: In welche Aktien wird da investiert? Was ist mit Kinderarbeit? Waffen? Ausbeutung von Mensch und Umwelt? Wie schläft man damit, dass…

Downshifting – Belastungen abbauen

Downshifting – wie soll das gelingen? Gerade in Zeiten hoher Belastung ist Downshifting immer wieder ein wichtiges Thema. Üblicherweise wird unter Downshifting die Reduzierung der Arbeitszeit verbunden – mit dem Ziel die persönliche Lebensqualität zu erhöhen. Vielleicht ist es im Alltag auch nicht wirklich die hohe berufliche Belastung, sondern eine wie auch immer geartete Unzufriedenheit mit der aktuellen beruflichen oder privaten Situation, die Gedanken an ein Downshifting wach werden lassen. Letztlich kann es aus ganz unterschiedlichen Gründen notwendig sein, die aktuelle Lebensplanung…