14 Blogger verraten, wie sie einfach und bewusst leben – 4 Jahre Einfachbewusst.de

Wer auch immer Informationen, Tipps und Anregungen zu Minimalismus, Nachhaltigkeit, Wandern oder vegane Ernährung sucht, wird hier fündig: Einfachbewusst.de. Der vielfältige und interessante Blog von Christof Herrmann feiert heute seinen 4. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch! Anlässlich des 4. Blog-Geburtstages haben 14 Blogger verraten, wie sie einfach und bewusst leben. Ich freue mich, dass ich auch dabei bin: 4 Jahre Einfach bewusst: 14 Blogger verraten, wie sie einfach und bewusst leben  

Interview bei Sweetsixty.de

„…Gegenstände haben mir nie so viel bedeutet, aber Achtsamkeit kennenzulernen, war das beste Lebensgeschenk…“ Karin Austmeyer von sweetsixty.de hat auf ihrer Webseite mit den „Sonntagsfragen“ eine interessante Interview-Reihe. Kürzlich hat sie mich interviewt. Es ging – neben dem Älter werden – um Lebensphasen, Lebensträume, Erfahrungen und natürlich auch um Achtsamkeit und Minimalismus: Sonntagsfragen an Gabi Raeggel – sweetsixtys.de

Dem Leben Raum geben

Es ist Neujahr 2017 – ich habe derzeit weder den üblichen Jahresrückblick, noch Ziele, Vorsätze und was man und frau sich halt so zum Jahresanfang überlegt. Mir war und ist einfach nicht danach.   Aber es gibt ein Motto, welches mich beschäftigt und mich im kommenden Jahr begleiten wird: “Dem Leben Raum geben”   Diese vier Worte sind so wunderbar vielfältig. Kürzlich habe ich bereits ein wenig darüber geschrieben und es “Einfach loslassen” genannt. http://achtsame-lebenskunst.de/2016/12/25/einfach-loslassen/ Dann entdeckte ich heute früh…

Minimalismus im Wohnzimmer

Wohnzimmer früher Wenn ich zurück denke, hatte ich eigentlich immer schon gerne freie Räume und eher wenige, unkomplizierte Möbel. Minimalismus im Wohnzimmer fand ich immer schon gut, allerdings gab es den Begriff „Minimalismus“ gab es noch nicht und ich war in Konventionalitäten verstrickt. Ich probierte im Laufe der Jahre immer wieder herum, was mir gefällt und wie ich mir das Wohnzimmer nun vollstellen kann. Viele Dinge kamen, aber gingen auch wieder und jedes Mal fand ich das Loswerden dieser Dinge…

Einfach loslassen

Wenigstens einige Augenblicke lang einfach loslassen: All die Sorgen, Gedanken, Grämungen, Perfektionen, Ehrgeiz und die unglaublich wichtige eigene Wichtigkeit. Einfach loslassen: All den Krempel, der nur Wohnung, Leben und unsere Energiebahnen verstopft. Einfach loslassen und entdecken, dass das Leben auch ohne permanente Kopfkirmes und ohne den unnötigen Krempel weiter geht und so unglaublich lebendig sein kann. Einfach loslassen: Das, was wir für das Leben halten, aber nur unnötige Unwichtigkeiten sind. Die Ampel schaltet nicht deshalb schneller auf grün, weil wir…

Mit Achtsamkeit und Minimalismus durch die Weihnachtszeit

Alle Jahre wieder … Derzeit fällt es mir wieder besonders auf: Spätestens Mitte bis Ende November werden plötzlich die Menschen in U-Bahnen und Geschäften hektischer, es wird voller. Taschen, Tüten, Pakete werden durch die Straßen geschleppt. Weihnachtsgedudel klingt aus Lautsprechern, gereizte Stimmen weisen Kinder und U-Bahn-Nachbar zurecht oder legen sich mit der Kassiererin im Supermarkt an. Mit blinkenden Weihnachtsmützen dekorierte Männer- und Frauengruppen bahnen sich leicht alkoholisiert den Weg zum Weihnachtsmarkt. Man will schließlich Spaß haben vor Weihnachten. Wie jedes…

Interview beim Unruhewerk

Das Unruhewerk hat mich zu meinem Blog Achtsame Lebenskunst, meine Art zu bloggen, das Älter werden und über den Austausch über Generationsgrenzen hinweg, interviewt. Interessierte können das Interview hier nachlesen:  Impressionen Blogs50plus: achtsame Lebenskunst und Älterwerden….   Impressionen Blogs50plus: achtsame Lebenskunst und Älterwerden….

Momente genießen, statt Dinge horten

Die Jagd nach Glück und Zufriedenheit Immer wieder scheinen wir zu meinen, die Zufriedenheit wartet hinter der nächsten Straßenbiegung oder wird mit dem Kauf des nächsten schicken Pullover oder technischen Gadget automatisch hergestellt. Dabei ändert sich dann, wenn wir schon ausreichend dieser Dinge besitzen, genau genommen nichts – außer, dass wir einer Illusion hinterher laufen. Was uns dabei eigentlich in Bewegung hält, ist die Vorfreude auf das eine Ding, von dem wir uns mehr Glück und Zufriedenheit erhoffen. Die Hoffnung,…