Minimalismus: Spontankäufe vermeiden – Hilfe durch Achtsamkeit

Vermutlich haben es die meisten von uns schon erlebt: Irgendein Einkaufskoller und schwupps, dieses oder jenes Ding spontan gekauft, um sich später dann zu fragen: Was will ich damit eigentlich???? Und wie verhindere ich sowas künftig? Dem Einkaufskoller nicht erliegen – praktische Tipps  Es gibt eine ganze Reihe wertvoller praktischer Tipps, um nicht solchen Spontankäufen zu erliegen. So stösst man in Minimalismus-Kreisen auf die Anregung, sich Kaufwünsche nicht sofort zu erfüllen, sondern diese auf eine 30-Tage-Liste zu setzen oder die…

Minimalismus – und was dann? Von Muße und neuen Ideen

Was kommt nach dem Aussortieren? Gerade erst hat sich der Blog apfelmaedchen.de mit dieser Frage befasst. Dazu gibts dort bereits eine Reihe interessanter Antworten. (Siehe: Was kommt nach dem Aussortieren – Wir fragen, 5 Minimalist_Innen antworten ). Dies war anregend für mich, mir auch nochmal einige Gedanken dazu zu machen, warum da so oft ein „inneres Loch“ entsteht und wie wir damit umgehen können. Endlich geschafft – und dann das „innere Loch“ statt Euphorie und Energie Manchmal ist es einfach so, dass nach der ersten Euphorie,…

Achtsamkeit und Meditation – Tipps für Anfänger

Achtsamkeit – wer sich damit beschäftigen will, kommt vor allem um eins nicht drum rum: Achtsamkeit lebt vom eigenen Tun, die Wirksamkeit entfaltet sich erst durch Regelmäßigkeit. Achtsamkeit ist aber auch kein Leistungssport, d.h., es geht nicht um „möglichst viel“, sondern darum, das richtige Maß zu finden. Gerade für Anfänger ist es nicht einfach, dass richtige Maß zu finden. Ich habe daher nachfolgend einige Meditationstipps für Anfänger erstellt: Zunächst eine ideale kleine Einstiegsübung: Die One-Moment-Meditation   1. Achtsamkeit im Alltag Achtsamkeit…

Achtsamkeit: Misserfolg als Chance

Manchmal geht’s einfach daneben… Manchmal sind die Vorhaben so prima, so gut. Und dann klappt es irgendwie doch nicht so ganz. Also z.B. mein Vorhaben, regelmäßig morgens kurz noch das Geschirr spülen. Eigentlich dauert es eh nicht lange, ist in maximal 10 Minuten erledigt und ich bin sowieso Frühaufsteherin. Passt also  eigentlich prima. Aber es dauert leider ebenfalls nicht lange, bis sich das Geschirr dann doch wieder stapelt. Oder ich will Zuhause endlich mehr achtsames Yoga üben – und dann bekomme ich…

Licht durch finsterste Nacht tragen – Metta-Meditation

Es gibt Zeiten, die sind so voll von Trauer und Schmerz, dass es schwierig und manchmal auch unpassend ist, überhaupt noch etwas zu sagen. Manchmal ist es gut, einfach mitfühlend da zu sein – mit anderen Menschen, aber auch mit sich selbst. In den letzten Jahren hat mir insbesondere die Metta-Meditation (oder: Meditation der liebenden Güte) als treue Begleiterin durch viele schwierige oder belastende Zeiten geholfen. Nachfolgend einige Erläuterungen von Jack Kornfield zur Metta-Meditation:   „Wir und alle, auf die wir treffen,…

Lebensgefühl kann man nicht kaufen

Immer super drauf …? Das Gefühlsleben lässt sich nicht normieren Mitunter habe ich den Eindruck, dass es gerade auch in der Freizeit so etwas wie eine ungeschriebene Regel zu geben scheint, dass wir möglichst immer „super drauf“ sind oder sein müssen, endlos viel Spaß haben sollen und überhaupt alles so wunderbar ist. Man kann sich ja im Bedarfsfall dieses oder jenes schöne Lebensgefühl auch kurzerhand kaufen – zumindestens verspricht das die Werbung für irgend einen neuen Schnickschnack. Aber wenn wir…

Achtsamkeit – Welche Übungen passen zu mir? 

Achtsamkeitsübungen – aber welche…? Achtsamkeit ist heute in aller Munde. Aber welche Achtsamkeits- und Meditationsübungen passen zu mir? Und wieviel? Was tun, wenn ich meditieren möchte, aber es nicht schaffe, dran zu bleiben? Was sollte generell beachtet werden? Nachfolgend ein paar Tipps und Anregungen. Voraus gehend möchte ich anmerken:  Weder bin ich autorisierte Meditationslehrerin, noch Buddhismus-Expertin. Was ich nachfolgend schreibe, sind meine Erfahrungen und Sichtweisen, die sich in den letzten Jahren durch meine regelmäßige Meditations- und Achtsamkeitspraxis heraus gebildet haben.  …

Achtsam Konsumieren – eine Übung

Das Verlangen erkennen Marie Mannschatz schlägt in Ihrem Buch „Buddhas Anleitung zum Glücklichsein“ eine Übung vor, die sie „Verlangen erkennen“ nennt.  Sie beschreibt eine Möglichkeit, wie es gelingen kann, z.B. dem eigenen Konsumverhalten mehr und genauer auf die Spur zu kommen:   „Wenn Sie im Tagesverlauf erkennen, dass durch einen bestimmten Reiz (Sie sehen beim Konditor die Erdbeeren auf einer Sahnetorte) bei Ihnen Verlangen ausgelöst wird, dann unterscheiden Sie den auslösenden Reiz und die Sofort-Reaktion (das Wasser läuft Ihnen im Mund…