Hintergrund-Information: Warum bedeutet achtsames Konsumieren mehr Freiheit

Wir leben in einer von materiellen Angeboten geradezu überfluteten Gesellschaft. Rund um die Uhr können wir shoppen gehen, werden wir im Fernsehen und auf Werbeplakaten, im Internet und in Zeitschriften zum Konsum verführt – und das ganz unabhängig davon, ob wir nun wirklich etwas brauchen oder nicht. Kaum haben wir das neueste Smartphone ergattert, wird bereits die nächste und vermeintlich noch viel bessere Smartphone-Generation angekündigt.

Diese Form des Konsums führt kurzfristig über die Dopaminausschüttung zu sehr angenehmen Gefühlen, langfristig entsteht jedoch Unzufriedenheit und ein Gefühl innerer Leere. Diese wird mit neuerlichem Konsum und damit verbundenen angenehmen Gefühlen übertüncht. Konsum wird so zum Stressauslöser, zu Unzufriedenheit und dem Gefühl innerer Leere, die wir mit erneutem Konsum vollstopfen möchten. Emotional werden wir auf Dauer unzufrieden und unglücklich, denn uns ist der Zugang zu unseren eigentlichen Bedürfnissen verstellt. Irgendwann verstopfen die Dinge dann nicht nur unsere Wohnung, sondern unser ganzes Leben.

zurück zur Seite: Coaching