Bitte unterzeichnen!! Petition gegen geplante Verschlechterung im Schwerbehindertenrecht

Wir leben im Zeitalter der Inklusion, wir haben eine UN-Behindertenrechtskonvention und trotzdem plant das  BMAS (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) eine massive Verschlechterung des Schwerbehindertenrechts.

Das BMAS hat hierfür einen Referentenentwurf vorgelegt. Käme dieser durch, würde dies dazu führen, dass viele Menschen mit Behinderungen mit weitreichenden Verschlechterungen ihrer Situation leben müssten. So würde für viele Behinderte beispielsweise die Gleichstellungsmöglichkeit wegfallen, da bei einigen Erkrankungen der Grad der Behinderung von 30 auf 20 reduziert werden soll. Bei 30% anerkannte Behinderung kann sich ein Arbeitnehmer mit 50% Schwerbehinderten bzgl. des Kündigungsschutzes gleichstellen lassen – dieser würde nun für viele Menschen wegfallen und den hohen Anteil an Arbeitslosen unter den Behinderten weiter erhöhen. Und dies ist nur ein einziges Beispiel für die geplanten Verschlechterungen…

Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele von Euch die Petition gegen die geplanten Verschlechterungen im Schwerbehindertenrecht unterzeichnen könnten:

 Petition: Keine Verschlechterung im Schwerbehindertenrecht 

 

Seit Jahrzehnten habe ich als Sozialpädagogin mit behinderten Menschen zu tun und bin seit einigen Jahren nun selbst von Schwerhörigkeit betroffen. Daher weiß ich sehr genau, welche weitreichenden negativen Konsequenzen eine Verschlechterung des Schwerbehindertenrechts wäre. Aus meiner Sicht ein wirklicher Skandal.

Was bedeuten Verschlechterungen des Schwerbehindertenrechts konkret? Ein Beispiel aus dem Bereich der Schwerhörigkeit:

Unter anderem soll der Grad der Behinderung (GdB) künftig mit Zuhilfenahme der Hilfsmittel berechnet werden. Das würde bei einer Schwerhörigkeit bedeuten, dass die Bemessungsgrundlage der Hörtest MIT Hörgeräten in einem schallisolierten Raum wäre. (Bislang ist die Grundlage der gleiche Hörtest, aber ohne Hörgeräte). Zur Erklärung: In diesem schallisolierten Raum ohne jegliche Nebengeräusche werden vom Band einzelne durch einen professionellen Sprecher vorgetragene Wörter vorgespielt, die vom Schwerhörigen mit Hörgerät verstanden werden sollen. Mit Hörgeräten versteht man natürlich mehr als ohne – und schwupps wird der Grad der Behinderung reduziert. In der Realität findet ein Schwerhöriger solche solche Idealbedingungen jedoch nie vor. Auch mit guten Hörgeräten und viel Übung ist das Hören mit Nebengeräuschen und in gewöhnlichen Alltagssituationen eine erhebliche Herausforderung und deutlich schwieriger und anstrengender als dies mit einem gesunden Gehör möglich ist. Da ich selbst schwerhörig bin, früher jedoch normal gehört habe, kenne ich die Unterschiede sehr genau. Man stelle sich beispielsweise ein belebtes Restaurant vor, eine Kirche oder einen großen Besprechungsraum, wo viele Menschen durcheinander reden. Für Schwerhörige ist dies eine Art Worst-Case-Szenario, da Geräusche mit Hörgeräten nicht so gut ausgeblendet werden können oder nach jahrelang nicht erkannter Schwerhörigkeit zusätzlich eine Hörentwöhnung stattgefunden hat. Dies führt zu größerer Belastung, wie schnellerer Erschöpfung, z.T. zu Kopfschmerzen, Stressreaktionen, bei manchen Schwerhörigen auch zu sozialem Rückzug und weiteren Problemen. Hörgeräte sind eine phantastische Erfindung, gute Hörgeräte und gute Hörgeräteakustiker etwas Wunderbares, aber all das ersetzt nicht ein normales, gesundes Gehör. Eine Hörbehinderung bleibt es trotzdem.

„Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt“ heißt es. Gesundheitliche Einschränkungen, chronische Erkrankungen und Behinderungen können jede/n von uns treffen. Ich finde, es kann nicht sein, dass gerade für diese Menschen die sozialen Standards so massiv reduziert werden. Daher freue ich mich, über jede/n von Euch, der die Petition mit unterschreibt.

Weitere Informationen:

Detailliertere Informationen zum genannten Referentenentwurf des BMAS, sowie die Kritik daran, sind hier zu finden:

Informationen des Deutschen Schwerhörigenbundes zur Petition gegen die Verschlechterung des Schwerbehindertenrechts

 

Zum Weiterlesen – Themen rund um Schwerhörigkeit:

 

2 thoughts on “Bitte unterzeichnen!! Petition gegen geplante Verschlechterung im Schwerbehindertenrecht

    1. Ergänzend denke ich, machen sich die meisten Menschen auch nicht klar, wie schnell man selbst betroffen sein kann – womit auch immer: Sehen, Hören, Gehen, etc. – Rollstuhlfahrer, Gehörlose, Blinde sind z.B. Menschen, die sich mit tausenderlei Hürden in unserem Alltag beschäftigen müssen, die für andere Menschen überhaupt nicht existieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + 1 =